English
Safaris Kenia

Sie befinden sich hierReise Infos / Impfvorschriften

Ärztliche Versorgung in Kenia

Impfvorschriften für Safaris in Kenia

Ärztliche Versorgung in Kenia

In Diana Beach gibt Krankenhäuser, und die verfügt auch über einige deutsch sprechende Ärzte

Eine Ärztliche Versorgung in Diana Beach ist gegeben aber auch in den Nationalparks gibt es eine ärztliche Notfall Versorgung .Im Notfall, z.B. für Teilnehmer von Safaris, stehen die Rettungsdienste von Flying Doctor und Medivac zur Verfügung,Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen.

Tipp: Urlauber, die gerne ins Ausland reisen, sollten deshalb nur eine Versicherung mit folgender  Vertragsklausel wählen:
"Rücktransport, wenn sinnvoll oder vertretbar".

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Reiserückholversicherung ist dringend empfohlen.

AMREF Flying Doctors  Deutschland – Mitgliedschaft für Touristen

ACHTUNG: Die Mitgliedschaft bei den AMREF Flying Doctors ermöglicht Ihnen im Notfall evakuiert, und in ein Krankenhaus in Nairobi oder Dar es Salaam geflogen zu werden. Diese Mitgliedschaft ersetzt aber keine Krankenversicherung und beinhaltet keinen Krankenrücktransport in ihr Heimatland.
Wichtig: Die Registrierung erfolgt über ihren Namen und der Personalausweis-Nummer
Preis: Dauer 2 Wochen Radius 500 km für 15 Euro pro Person http://www.amrefgermany.de

Impfvorschriften:

Bei Direkteinreise müssen keine Impfvorschriften erfüllt werden, bei Einreise innerhalb von sechs Tagen aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet ist jedoch eine Geldfieber Impfung Pflicht. Außerdem sind Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A, Geldfieber und eine Malaria-.Prophylaxe zu empfehlen, bei längerfristigen Aufenthalten und/oder sehr einfachen Reisebedingungen zusätzlich Impfungen gegen Hepatitis B, Typus, Tollwut und Meningitis.

Bitte Informieren sie Sich bei ihrem Hausarzt vor ihrer Reise.

Malaria ist eine weitverbreitetste tropischen Krankheiten und ist in einigen Teilen Afrikas eine Gefahr. Dies sollte Sie allerdings nicht davon abhalten Afrika Safaris durchzuführen, denn durch die Einhaltung einiger Vorsichtsmaßnahmen können Sie sich vor einer Infizierung schützen.

• Tragen Sie Insektenschutzmittel auf freie Hautstellen auf und erneuern Sie dieses regelmäßig.
• Tragen Sie vor allem am Abend langärmelige Oberteile und Hosen.
• Falls keine Gitter vor dem Fenster vorhanden sind, bringen Sie ein Moskitonetz über dem Bett an.

Gelbfieber bei Rundreisen Kenia und Tansania

Eine Impfung gegen Gelbfieber muss nur bei Einreise aus einem Risikogebiet nachgewiesen werden (so auch bei Einreise über Nachbarländer wie Tansania oder Kenia). Bei Einreise direkt aus Europa wird kein Impfnachweis verlangt.Bei Einreisen von Kenia nach Tansania muß ein Gelbfieberimpfung  nachgewiesen werden.